Charmeoffensive für Walliser Aprikosen

15.07.2015

Charmeoffensive für Walliser Aprikosen

Die Walliser Aprikose steht für eine innovative Agrarpolitik des Kantons; nicht zuletzt durch die Umstrukturierung der Walliser Obstgärten und die im letzten Jahr neu eingeführte Qualitätspolitik. Innovative Massnahmen, die derweil zu einem wirtschaftlichen Erfolg führen. Passend zur 200-jährigen Zugehörigkeit des Wallis zur Eidgenossenschaft, ist die Walliser Aprikose noch bis am 31. Juli auf grosser Rundreise durch die Schweiz.

Die Walliser Aprikose steht für eine innovative Agrarpolitik des Kantons; nicht zuletzt durch die Umstrukturierung der Walliser Obstgärten und die im letzten Jahr neu eingeführte Qualitätspolitik. Innovative Massnahmen, die derweil zu einem wirtschaftlichen Erfolg führen. Die Aprikose ist ein Symbolbild des Wallis und hat dort das ideale Land gefunden, um ihre prächtige rot-orangene Färbung zu entwickeln. Der «Prinz des Walliser Obstgartens», dessen Saison von Juli bis Ende August dauert, ist mit seinen 70 verschiedenen Sorten zu einer wahren Referenz geworden und repräsentiert heute 96% der Schweizer Produktion. Die Ernte 2015 kündigt sich vielversprechend an. Prognosen gehen von insgesamt 7750 Tonnen aus. Dies entspricht mengenmässig dem Durchschnitt der vergangenen Jahre.

Stationen der Roadtour:
13. bis 18.7: Olten, Silbernstrasse 9
20. bis 24.7: Basel, Barfüsserplatz
27. bis 31.7: Luzern, Bahnhofplatz

Obstprodukte


Weitere Artikel