Die Richtpreise bei Brennkirschen steigen

21.02.2018

Die Richtpreise bei Brennkirschen steigen

Die hohe Nachfrage nach Obstspirituosen, insbesondere beim Kirsch, ist erfreulich für die Obstproduzenten. Die Richtpreise bei den Brennkirschen steigen und damit wird der Mehraufwand für die Baumpflege und die Bekämpfung der Kirschessigfliege belohnt. Schweizer Rohstoffe sind für die Destillatherstellung gesucht. Mit den Preisbeschlüssen zu diesem frühen Zeitpunkt sollen die Produzenten dazu animiert werden, der Baumpflege besondere Beachtung zu schenken.

Der Richtpreis für Brennkirschen Suisse Garantie wird um 5 Rp/kg angehoben (+4 % im Vergleich zu 2017). Somit liegt der Richtpreis bei Fr. 1.20/kg. Der Richtpreis für konventionelle bleibt unverändert bei Fr. 0.73/kg. Ebenfalls unverändert bleiben die Richtpreise bei den Brennzwetschgen und bei den Brennwilliamsbirnen.

Nur mit guten, reifen Früchten können Qualitätsspirituosen hergestellt werden. Deshalb wird, wie in den Vorjahren, ein grosses Merkmal auf die Mindestqualitätsanforderungen in Bezug auf den Reifegrad gelegt. Bei Kirschen sind 18 Brix, bei den Zwetschgen 16 Brix und bei den Brennwilliamsbirnen aussortierte Ware oder direkt die gesamte Ernte ab Baum verlangt.


Weitere Artikel