Saft «Frisch ab Presse»

17.10.2016

Saft «Frisch ab Presse»

Seit einiger Zeit ist die Ernte von Schweizer Mostobst in vollem Gange und die Pressen der Mostereien laufen auf Hochtouren.

Je nach Zeitpunkt unterscheiden sich die Säfte im Geschmack. Zum einen liegt dies an den verschiedenen Apfel- und Birnensorten und zum anderen am Mischverhältnis. Also jedes Jahr ein neues Cuvée. Damit ein Produkt als Apfelsaft gilt, darf die Mosterei maximal 10% Birnensaft beimischen, beim Saft «frisch ab Presse» dürfen es bis zu 30% sein. Sortenreine Säfte sind meist Spezialitäten und erweitern das Sortiment zusätzlich. Saft «frisch ab Presse» wird nur im Herbst angeboten. Er ist meistens pasteurisiert und immer naturtrüb.

Nicht nur Durstlöscher, auch Genussmittel

Apfelsaft, Süssmost oder Apfelschorle sind die Lieblings-Getränke der Schweizer Bevölkerung. Mit einem Pro-Kopf-Konsum von jährlich rund 10 Litern ist dies auch nicht verwunderlich. Das liegt sicherlich daran, dass es sich um ein sehr vielfältiges Getränk aus Schweizer Produktion handelt. Apfelsaftprodukte sind Naturprodukte und kommen ohne künstliche Zusatzstoffe aus. Wie der Apfel selbst, enthält Apfelsaft viel Vitamin C. 100 ml Saft decken bereits rund 10% des Tagesbedarfs. Der Saft enthält auch Kalium. Dieses ist sehr wichtig für Nerven und Muskulatur. Wird Apfelsaft mit etwas Wasser verdünnt, ist er ein guter Durstlöscher.

Lange Tradition in der Schweiz

Die Produktion von Äpfeln und auch von Apfelsaft hat in der Schweiz eine lange Tradition. Bereits die Pfahlbauer (ca. 3 000 Jahre v. Chr.) assen gerne Äpfel. Diese waren damals jedoch noch viel kleiner und bestimmt auch weniger schmackhaft als heutige Äpfel. Im Mittelalter zeugen Klosterpläne und Schriften von der Beliebtheit des Apfels. Bis ins 19. Jahrhundert galt die Schweiz sogar als obstbaumreichstes Land Europas. So konnte viel Obst exportiert werden. Die überschüssigen Früchte wurden bereits früh zu Apfelsaft gepresst. Dieser ist jedoch sehr schnell vergoren. Erst mit der Erfindung der Pasteurisation wurde der alkoholfreie Saft lager- und marktfähig.

Hochstammproduktion überwiegt

Für 1 Liter Saft werden rund 1.3 kg frische Äpfel / Birnen benötigt. Die Früchte dafür kommen zu einem grossen Teil aus der Hochstammproduktion. Rund ein Drittel der Mostobsternte wird in Niederstammanlagen produziert. Lange wurden die Früchte von Hand aufgelesen - Rückenschmerzen inbegriffen. Diese Arbeit involvierte die ganze Familie und nicht selten die Nachbarschaft. Heutzutage sind dies jedoch Ausnahmen, da Maschinen die Arbeit erleichtern und die Produktivität steigern. Der Produzent liefert die Früchte noch am gleichen Tag in der Mosterei ab. Dort werden sie gründlich gewaschen, zerkleinert und gepresst. Der frisch gepresste Saft wird pasteurisiert. Anschliessend wird er in diverse Gebinde abgefüllt. Der Saft «Frisch ab Presse» ist nicht nur in Glas- und PET-Flaschen erhältlich sondern je nach Produzent auch in 5 bis 10 Liter Bag-in-Box-Gebinden oder Glasflaschen.

Obstprodukte


Weitere Artikel