Trinkwasserinitiative: Der Schweizer Obstverband begrüsst den Entscheid des Bundesrates

18.06.2018

Trinkwasserinitiative: Der Schweizer Obstverband begrüsst den Entscheid des Bundesrates

Der Bundesrat empfiehlt die Trinkwasserinitiative ohne direkten oder indirekten Gegenvorschlag zur Ablehnung. Um die Anliegen der Initianten aufzunehmen, sollen im Rahmen der Agrarpolitik 2022+ die bestehenden Massnahmen verstärkt werden.

Der Schweizer Obstverband begrüsst diese Haltung des Bundesrates. Die Konsumentinnen und Konsumenten in unserem Land wünschen sich, dass die Produkte der Landwirtschaft mit noch mehr Rücksicht auf die Umwelt hergestellt werden. Beim Einsatz von Pflanzenschutzmitteln ist ihre Sensibilität besonders gross. Der SOV ist bereit, auf diese Anliegen weiter einzugehen. Wirksame Strategien für einen verminderten Einsatz von Pflanzenschutzmitteln sollen noch breiter als bisher zum Einsatz gelangen. Die eingesetzten Pflanzenschutzmittel sollten auf den Produkten möglichst keine Spuren hinterlassen. Gleichzeitig hat eine hohe innere und äussere Qualität der Früchte oberste Priorität, damit die Absatzchancen intakt bleiben. Für die Obstbranche ist selbstverständ-lich, dass die Anforderungen an saubere Gewässer jederzeit einzuhalten sind.


Weitere Artikel