Infothek

Umfrage: Apfel oder Vitamintablette?

Welcher Vitaminspender ist bei Ihnen beliebter? Vitamine aus frischem Obst oder aus der Apotheke?

Für jeden Geschmack gibt es Schweizer Birnen

Die Birne ist die zweitwichtigste einheimische Frucht. Wenige, sehr alte Sorten beherrschen den Markt. Birnen sind eine kalorienarme Delikatesse, die sich nicht nur frisch konsumieren, sondern vielseitig in der Küche einsetzen lassen.

Dörrfrüchte – fast so wertvoll wie frisch

Das Dörren oder Trocknen von Früchten gehört zu einer der ältesten Methoden um deren Haltbarkeit zu verlängern. Seit mehreren Jahrtausenden werden Früchte gedörrt.

Birne - Die süsse Jungfer

Im Normalfall benötigen Früchte mehrere Kernen um sich schön gleichmässig zu entwickeln. Die Kernen senden ein Hormon aus, der das Wachstum des Fruchtknotens anregt. Fehlt dieser Stoff, entwickelt sich keine Frucht aus der Blüte.

Wussten Sie...

dass ein Apfel etwa zehn Kerne enthält? In jeder Kammer des Kerngehäuses stecken jeweils zwei Kerne. Wenige Sorten produzieren sogar 20 Kerne.

Die Schweiz brennt zum dritten Mal

Am dritten Nationalen Brennertag «Die Schweiz brennt» vom Samstag, 11. November, trifft die Schweiz auf Hochprozentiges. 45 Brennereibetriebe öffnen ihre Türen und lassen das Publikum in ihre Brennkessel schauen.

Der Tag des Apfels wird 25

Ein Tag zu Ehren der beliebtesten Frucht der Schweiz. Der «Tag des Apfels» feierte am Freitag, 22. September, sein 25. Jubiläum. An rund 30 Bahnhöfen und öffentlichen Plätzen wurden gratis Äpfel abgegeben.

Voll im Trend mit Apfelschorle

Apfelsaft ist der beliebteste Fruchtsaft der Schweizer. 8 Liter pro Kopf trinken wir davon jährlich. Neben dem guten Geschmack schätzen ihn viele auch wegen seiner natürlichen Inhaltsstoffe. Als Schorle getrunken ist es ein gesunder, leichter, vitamin- und mineralstoffreicher Durstlöscher.

Den Apfel gibt es auch in flüssiger Form

Die im Apfelsaft enthaltenen natürlichen Fruchtzucker spenden Energie. Die Kohlenhydrate gelangen rasch ins Blut und bringen den Körper und unsere grauen Zellen auf Trab.

So stellen Sie Essig her

Essig ist so alt wie das erste alkoholische Getränk. Denn die Essiggärung ist ein rein biologischer Vorgang, bei dem alkoholische Verbindungen durch natürlich vorkommende Bakterien zu Essigsäure umgewandelt werden. So entsteht Essig nicht selten als Zufallsprodukt, oft auch unerwünscht.

Seiten