Schweizer Kirschen: Nur kurze Zeit erhältlich

21.06.2017

Schweizer Kirschen: Nur kurze Zeit erhältlich

Die Schweizer Kirschenernte, welche dieses Jahr klein ausfällt, ist bereits im Gange und die ersten Früchte sind in den Läden und auf dem Markt zu finden. Kirschen sind im Juni und Juli nur während einer kurzen Zeitspanne erhältlich. Dies liegt unter anderem daran, dass sie nach der Ernte nur beschränkt haltbar sind. Ihre empfindliche Fruchthaut platzt schnell auf und ist anfällig auf Verletzungen. Es empfiehlt sich die Früchte rasch zu konsumieren oder ungewaschen im Kühlschrank aufbewahren. Nur so kann die gute Qualität erhalten werden.

Die Empfindlichkeit der Fruchthaut ist mitunter ein Grund, weshalb die Kirschbäume im modernen Kirschenanbau mit einer Regenfolie abgedeckt werden. Eine Regenfolie verhindert das Aufplatzen der Kirschen und vereinfacht so die Produktion erheblich. Um die Früchte gegen die Kirschessigfliege und andere Schädlinge zu schützen muss zusätzlich ein feinmaschiges Netz um die Anlage gespannt werden.

Lecker und gesund

Die Kirsche weiss nicht nur im Geschmack zu überzeugen, sondern auch äusserlich ist sie eine Augenweide. Die inneren Werte haben es ebenfalls in sich. Neben etlichen gesunden sekundären Pflanzenstoffen besitzt sie viele wichtige Vitamine wie Vitamin C und Folsäure. Sie ist ein wichtiger Lieferant von Kalium, welches entwässernd und entschlackend wirkt. Weiter enthält die Kirsche wichtige Stoffe wie etwa Magnesium oder Pektin.

Die Kirsche im Wandel der Zeit

Die Kirschenproduktion besitzt eine lange Tradition. Die von der Vogelkirsche abstammende Frucht wurde bereits um 400 vor Christus in Griechenland kultiviert. Die Römer brachten die Kirsche nach einem Feldzug nach Europa und verbreiteten sie weiträumig.
Lange verwendeten Landwirte die süsse Frucht hauptsächlich zur Herstellung von Alkohol. Dies hat sich unterdessen stark verändert. Schweizer Landwirte produzieren jährlich rund 2000 Tonnen Tafelkirschen und rund 3000 Tonnen Brennkirschen. Die Brennkirschen werden für den weltbekannten Schweizer Kirsch oder auch für die beliebten Kirschtorten verwendet.

Gedörrte Kirschen

Die Kirsche eignet sich nicht nur zum Frischverzehr oder zur Herstellung von Hochprozentigem. Es ist durchaus möglich, Kirschen durch Dörren haltbar zu machen. Dabei gehen sie am besten wie folgt vor: Entstielte und gewaschene Kirschen nicht zu dicht auf ein Dörrsieb oder Gitter verteilen. Die Früchte müssen bei rund 50-60 °C getrocknet werden um das Aufspringen oder die Bildung von Saft zu verhindern. Nach 18 bis 24 Stunden sind die Kirschen trocken und bei idealer Lagerung in Kunststoff- oder Blechdosen bis zu drei Jahre lagerfähig. Die Kirschen sind richtig getrocknet, wenn sie keine feuchten Stellen mehr aufweisen und leicht elastisch sind. Das Lagergut sollte regelmässig auf Schädlinge kontrolliert werden. Die gedörrten Kirschen eignen sich als Zwischen-verpflegung oder als Ergänzung zu Frühstücks-Müeslimischungen.


Weitere Artikel