Welt-Apfelwein-Tag

Am 3. Juni ist Welt-Apfelwein-Tag – das Kultgetränk wird in der Schweiz meist als Most oder Saft bezeichnet. Bei sommerlichen Temperaturen hat der Apfelwein Hochkonjunktur. Die spritzige Erfrischung gibt es inzwischen in vielen trendigen Variationen - auch ohne Alkohol.
Apfelwein muss fruchtig schmecken und darf nur wenig Säure und Gerbstoffe enthalten. Das Obstgetränk sollte das typisch fruchtige Apfelaroma enthalten. Ein weiteres Qualitätskriterium für einen guten Most ist eine helle bis goldgelbe Farbe. Merke: Einen guten Apfelwein erkennt man immer daran, dass Aussehen, Geruch und Geschmack harmonisch im Einklang sind.

Das Getränk mit Tradition

Verschiedene Obstbäume auf einer Wiese in der Nähe eines Bauernhofes oder Hauses zu pflanzen, ist eine alte Tradition. Hieraus entwickelten sich die weitverbreiteten Hochstamm Anlagen, die gegen Ende des letzten Jahrhunderts ihre Hochblüte erlangten. Zu dieser Zeit kam dem Hochstammanbau eine bedeutende wirtschaftliche Stellung zu. Noch heute sind die schmackhaften Äpfel von den Hochstammbäumen die Grundlage für den typisch Schweizer Apfelwein.

5. Welt-Apfelwein-Tag

2013 wurde er ins Leben gerufen: der Welt-Apfelwein-Tag. Weil es Apfelwein nicht nur in der Schweiz, und Deutschland gibt, sondern als «Cider» auch in englischsprachigen Ländern, als «Cidre» in Frankreich und hier vor allem in der Normandie. Als «sidra» ist er in Spanien und Portugal bekannt, als «vino de mele» oder «sidro» in Italien, und als «píngguǒjiǔ» sogar in China.

Verknüpfte Beiträge

Wann

Samstag, 3. Juni 2017

Wo

Welt