Qualität, Genuss und Tradition

Die Kultur des Brennens hat sich im Laufe der Zeit verändert. Was im Volksmund früher meist einfach nur Schnaps genannt wurde, ist in Tat und Wahrheit heute ein edles Kunstwerk; ein Edelbrand eben. Dementsprechend hat sich auch der Konsum verändert, statt Masse zählt Klasse. Destillate sind Lifestyle-Produkte, die genossen werden wollen.

Trotz allen Veränderungen: In der Schweiz wird das Brennereihandwerk seit Generationen ausgeführt. Ihre Schweizer Brenner produzieren mit Leidenschaft und Engagement eine Vielfalt an Edelbränden. Die wichtigsten Rohstoffe sind Kirschen, Zwetschgen, Aprikosen, Pflaumen, Äpfel, Birnen, Quitten und viele andere.

Das fertige Produkt riecht und schmeckt nach der namensgebenden Ausgangsware, brennt weder am Gaumen, noch sticht es in der Nase. Der Gesamteindruck ist weich, rund und harmonisch. Quelle: Andreas Fischerauer in «Schnäpse und Edelbrände», Österreichischer Agrarverlag