Corona-Updates – Schweizer Obstverband

01.05.2020

Corona-Updates – Schweizer Obstverband

Handlungsempfehlung für Betriebe

Die Coronaviren zählen zu einer grossen Familie von Viren, die bei Mensch und Tier Erkrankungen verursachen können. Man weiss, dass mehrere Coronaviren beim Menschen zu Atemwegsinfektionen führen können, die von einer normalen Erkältung bis zu schweren Erkrankungen reichen.

Das Virus verbreitet sich zurzeit hauptsächlich von Mensch zu Mensch. Es gibt keinerlei Hinweise darauf, dass Nutztiere bei der Verbreitung des Coronavirus eine Rolle spielen. (Quelle BLW)

Corona Virus und Lebensmittel
Eine Übertragung des neuen Coronavirus durch Lebensmittel auf den Menschen ist bis jetzt nicht bekannt. Mehr Informationen dazu finden Sie auf www.sichergeniessen.ch. Diese und weitere Informationen zum Thema Coronavirus sind auf der Webseite des BAG zu finden.

Empfehlungen für die Arbeitswelt
Für Menschen ab 65 Jahren und alle mit bestehender Vorerkrankung kann das neue Coronavirus gefährlich sein. Ihr Schutz steht im Fokus dieser Empfehlungen für die Arbeitswelt.

Arbeitgeber

  • Vom BAG publizierten Plakate «so schützen wir uns» grosszügig aufhängen. Diese können hier herungergelanden werden. Besprechen Sie die Schutzmassnahmen persönlich mit Ihren Mitarbeitern und geben Sie Ihnen klare Anweisungen zur Einhaltung der Hygienemassnahmen.
  • Stellen Sie ausreichend Waschmöglichkeiten und Desinfektionsmittel bereit.
  • Nur Einmalhandtücher verwenden.
  • Häufig berührte Oberflächen, wie etwa Ladentheken, öfter reinigen.
  • Legen Sie fest, wie verfahren wird, wenn während der Arbeit Beschäftigte Krankheitssymptome bekommen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen bei Krankheitssymptomen wie Fieber, Husten, Schnupfen, Glieder- und Halsschmerzen zu Hause zu bleiben. Auch wenn die Symptome leicht sein sollten, müssen solche Vorfälle unverzüglich dem Arbeitgeber mitgeteilt werden. Die Wiederaufnahme der Arbeit ist nur gestattet, wenn sämtliche Symptome vollumfänglich abgeklungen sind. Informieren Sie Ihre Mitarbeiter darüber.
  • Möglichkeiten bieten, damit die notwendige Distanz zwischen den Mitarbeitenden von mindestens zwei Metern eingehalten werden kann (Vorgabe BAG). Z.B. Tische auseinanderschieben, Stühle entfernen, gestapelte Pausen und Mittagessen verordnen. Evt. zusätzliche Baustellencontainer mieten.
  • Vorsicht bei «Znünimitbringsel», wie Kuchen, Gifpeli, «Finger Food».
  • Geschäftsabläufe bei Personalausfall festlegen. Im Betrieb sollte festgelegt sein, wer wessen Aufgaben vorübergehend übernehmen kann. Wer hat z. B. entsprechende Führerscheine? Wer kann die gleiche Maschine bedienen? Sind Stellvertretungen gewährleistet? Auch jene des Betriebsleiters?

 

Weitere mögliche Massnahmen am Arbeitsplatz, damit das Risiko einer möglichen Ansteckung und damit der Ausbreitung entgegengewirkt werden.

  • Einführung von Schichtbetrieb oder Verlängerung der Gleitzeiten.
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in kleinere Gruppen aufteilen.
  • Versammlungsverbote anordnen, welche auch Mittagessen, Kaffeepausen und Sitzungen betreffen, sofern der Mindestabstand von zwei Metern nicht gewährleistet ist.
  • «Social Distancing» unbedingt einhalten, auch im privaten Umfeld.

Kontakte zu Lieferanten und Kunden
Sitzungen und Treffen sollten aufs nötigste beschränkt werden.

  • Generell auf Händeschütteln verzichten.
  • Abstand von zwei Metern einhalten.

Sachliche Informationen und klare Anweisungen sorgen für einen reibungslosen Ablauf der Massnahmen und Arbeitsvorgänge – eine Paniksituation wird durch einen guten Informationsfluss vermieden.

Nützliche Links:

  • Informationsmaterial, welches vom BAG zur Verfügung gestellt wird. https://bag-coronavirus.ch/. Es ist in verschiedenen Sprachen erhältlich und kann kostenlos heruntergeladen werden.

Weitere Artikel