Fruchtige Sprache

06.03.2019

Fruchtige Sprache

Redewendungen schleichen sich oft unbewusst in unsere tägliche Sprache ein. Es sind Wortgruppen, die wir sofort verstehen, ohne zu wissen, woher sie ihren Ursprung haben.

Diesen drei Wendungen rund um Früchte sind wir auf den Grund gegangen:

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.
Diesen Satz haben wir sicher auch schon von einer Tante oder einem Onkel gehört. Er bedeutet nichts anderes, als dass sich ein Kind ähnlich verhält wie ein Elternteil oder das Gleiche mag. Wie bei einem Apfelbaum, dessen Äpfel nie allzu weit weg vom Stamm liegen bleiben, wenn sie runterfallen.

Äpfel mit Birnen vergleichen.
Das ist so gar nicht möglich, weil Äpfel Äpfel sind und Birnen Birnen. Genau darauf soll die Redewendung aufmerksam machen. Jeder soll nur Dinge miteinander vergleichen, die auch wirklich vergleichbar sind.

In den sauren Apfel beissen.
Diese Redewendung wurde durch Martin Luther bekannt und sie geht darauf zurück, dass man in der Not als letztes die sauren Äpfel ass. Diese sind nicht so lecker, wie süsse Äpfel. Der Ausdruck wird darum verwendet, wenn wir etwas Unangenehmes («Saures») tun müssen, um weiterzukommen.

Obstprodukte


Weitere Artikel