Geschnitzte Pausenverpflegung

11.02.2019

Geschnitzte Pausenverpflegung

Jeder verdient einmal eine Pause. Wir stellen dazu zwei Ideen vor, was man aus einem Apfel und einer Birne zaubern kann.

Der schwanengleiche Apfel

Als erstes muss der Apfel diagonal durch das Kerngehäuse halbiert werden. Aus dem Kerngehäuse zwei Kerne auf die Seite legen. Diese werden später die Schwanenaugen. Als nächstes den Teil mit der Unterseite auf ein Brett zwischen zwei Ausrollhölzer oder Chinesenstäbchen legen. Von oben, beidseitig, mit kleinem Abstand zur Mitte bis zum Holz schneiden. Von der anderen Seite bis zum ersten Schnitt einschneiden, sodass eine Ecke herausgeschoben werden kann. Diesen Schritt auf der anderen Seite wiederholen. Das abgeschnittene Apfelstuck wird nun nach dem gleichen Prinzip in kleiner werdende 3-Ecke geschnitten. Im verbleibenden Mittelstück ein Schlitz für den Hals ein-schneiden. Den verbleibenden Teil des Apfels mithilfe der Hölzer in Scheiben schneiden und den Kopf eines Schwanes aus einem Herzstuck schneiden. Die beiden Kerne auf Augenhöhe in den Kopf drücken und Kopfstück in den Schlitz stecken.

Schon ist der Schwan bereit, in der Lunch-Box oder auf einer Käse-Platte zu glänzen. Damit das Kunstwerk hält und sich nicht bräunlich färbt, einfach etwas Zitronensaft darüber sprühen.

Die stachelige Birne

Für diesen süssen Freund gilt es, eine Birne zu schälen. In diese werden Mandel-Stifte gedrückt. Die Augen können auch wieder aus Kernen gemacht werden.

Fertig sind die beiden Tierchen. Wir wünschen viel Spass beim Schnitzen und Bewundern!

Obstprodukte


Weitere Artikel