Warum fördern Obstbauern Insekten?

31.12.2025

Warum fördern Obstbauern Insekten?

Feldrandtafel: Warum Insekten fördern? Es gibt Insekten, die sehr wichtig und nützlich für den Obstbau sind.

Sie bestäuben die Blüten, helfen, dass der Boden ein lebendiger Organismus ist. Sie sind Bestandteil der Biodiversität und haben viele regulierende Funktionen: zum Beispiel als natürliche Feinde von Schädlingen. Nützlinge gegen Schädlinge einzusetzen, ist die biologischste Art der Schädlingsbekämpfung.

Bestäuber

Bienen und Hummeln sind für die Bestäubung von Obst und Beeren enorm wichtig und werden darum gezielt eingesetzt. Sie holen mit ihrem Saugrüssel den Nektar aus den Blüten. Dabei bleibt Blütenstaub an ihnen hängen, den sie weiter zur nächsten Blüte tragen und diese «nebenbei» bestäuben. Nur durch die Befruchtung entwickelt sich ein Samen und drumherum die Frucht. Da sie schon ab 8 °C und bei schlechtem Wetter fliegen, werden insbesondere Hummelstaaten gemietet und in der Obstplantage platziert.

Glücksbringer gegen Blattläuse

Marienkäfer gelten nicht umsonst als Glücksbringer. Die Nützlinge lieben Blattläuse, des Obstbauers ärgster Feind. Mit bis zu 600 Blattläusen pro Tag sind ihre Larven effektive Blattlaus-Vertilger. Ein erwachsenes Tier verspeist sogar Tausende.

Ohrwurm gegen Birnblattsauger und Läuse

Zu seinen Leibspeisen gehören Läuse, Raupen und Spinnmilben. Wirklich wohl fühlt sich der Ohrwurm aber nur, wenn er Holz, Laub, Ritzen und Spalten findet, wo er sich verstecken kann. Deshalb hängen Obstbauern Tontöpfchen mit Holzwolle als Unterschlupf auf.

Florfliegen

Die Florfliegenlarve ist sehr effizient bei der Schädlingsbekämpfung. Nicht ohne Grund nennt man sie auch Blattlauslöwe. Ebenfalls Appetit hat sie auf Milben, weisse Fliegen, Schmierläuse oder andere Insektenlarven.

Raubmilben

Die Raubmilben regulieren diverse Schädlinge wie Trauermückenlarven, Thripse und Spinnmilben und andere bodenlebende Tiere. Raubmilben gelten als anspruchslos, tolerieren verschiedene Umweltbedingungen und stellen geringe Ansprüche an Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Ist keine Beute mehr vorhanden, verschwinden auch die Raubmilben wieder.

Schlupfwespen

Schlupfwespen ernähren sich nicht wie die oben genannten Räuber von ihren Gegenspielern. Sie legen ihre Eier in die Eier oder Larven des Schädlings ab, woraus eine neue Schlupfwespe schlüpft und den Schädling abtötet.


Weitere Artikel